Rennrad im Urlaub in der Toskana - dahin fahren wo es schön ist, wo es Sport macht und wo es rollt, dass es jubelt!
Rennrad, Urlaub, Toskana: Wir fahren die schönsten Straßen, die tollsten Berge, wir genießen alles, was uns geboten wird!

Rennradurlaub – Sport, Spaß und Genuss im Rennradlerparadies Toskana

Der Traum für Rennradfahrer: Eine Rennradreise in die Toskana! Das heißt, wir gleiten durch eine außergewöhnliche Landschaft, extra für Rennradfahrer gemacht! Mit dem Rennrad an die schönsten Orte, Teil der Natur sein, über einsame Straßen rauschen, verschwiegene Plätze entdecken, die Toskana erleben und den Urlaub mit dem Rennrad genießen, alles vom Feinsten!

 

Zu den Terminen 2022 geht es hier.

 

 

Im kommenden Jahr gibt's Neues:

 

Erstens: Rennrad ist König bleibt es auch, aber es gibt eine Woche, in der das Radel vom Typ Gravel uns dorthin führt, wo wir bisher nicht ... siehe unten! Also in dieser Woche gravelt es, ... dass es staubt, spritzt und pfeift!

 

Zweitens: Im Mai 2022 gibt's eine Woche für Ü50, siehe unten. Die Rennradel-JungTiger zeigen, dass sie rennradeln, genießen und relaxen können!

 

 

Daher, ... nichts bremst uns ... Rennradfahren Toskana ist Rennradfahren vom Feinsten!

 

 

Hier Näheres zu den Neuheiten für das Jahr 2022

 

1. Gravel + Bike = Spaß und mehr

 

2022 hat eine besondere Woche für eine besondere Sorte Rad: Gravel-Bike. Das heißt zu deutsch, „Radel, das einem Rennrad sehr nahe kommt, und mit dem man dennoch auch im leichten Gelände oder auf mieseren Straßen fahren kann“.

 

(Nicht) alle Wege für uns

 

Das heißt in der Umsetzung durch uns: Es gibt eine Menge schöner Touren, die man fahren wollte, sollte und könnte, … aber nicht kann, weil sie ein oder mehrere Stückerl Schotterstraße, Wanderweg, Sandstraße oder ähnliches beinhalten. Kein Drama, nix für Mountain-Bike aber dennoch … bisher nix für uns, weil nix für Rennrad.

 

Nix da!

 

Bisher also, nein, da fahren wir nicht. Weil wir unseren Superrenner da nicht drüberprügeln wollen. Zum einen, weil das Risiko eines Reifenschadens halt doch so hoch ist, dass wir lieber ausschließlich da bleiben, wo Rennradel hingehören, nämlich auf Asphalt. Zum anderen, weil die schlechteren Straßen unser Superrennradel samt aller Super-Anbauteile in einer Weise beschädigen könnten … also, das wollen wir nicht.

 

Aber ja doch!

 

Ab 2022 heißt es: Nuja, wer ein Gravel hat und gerne gravelt und auch sonst in der Richtung offen ist … der kann jetzt da graveln, wo graveln ganz eigen, ganz anders und ganz extrem superheiß ist. In der Südtoskana, mit uns.

 

Von allem etwas

 

Denn die Verbindung von Tempo auf dem Asphalt – rauf und runter und in der Ebene – und geilen Erlebnissen auf Straßen, die nun wirklich mal gefahren, gesehen und genossen werden sollen, … sie ist möglich: Also lasst uns graveln, dass der Staub staubt, die Steinchen auch mal spritzen dürfen und wir das Gravel-Radel so durch das Zauberland führen, dass es pfeift, ... und wir glücklich sind.

 

Genau für uns gemacht

 

Dem Gravel-Bike-Erfinder sei Dank: Die Reifen halten es aus, die Geometrie ist dafür gemacht, die Schaltung genauso – also haben wir das richtige Radel und darauf die richtige Position, und daher: Es läuft! Wir fegen da, wo das Rennradel Grenzen hat.

 

 2. 2022 hat auch eine eigene Toskana-Rennrad-Woche für Ü50 - das ist eigen und besonders – genüsslich und genau das Richtige

 

Klar, keiner ist alt. Rennradler sowieso nicht. Stimmt. Daher spielt das Alter für unsere Rennradwochen in der Toskana keine Rolle. Alle Altersgruppen fahren zusammen, und das machen sie gut.

 

Nicht immer alle in einem Topf

 

Aber wer über 50 ist, ist auch nicht mehr ganz jugendlich. Stimmt irgendwo auch. Und ... heißt?

 

Ganz einfach, manchmal kann es für manchen schön sein, wenn eine Gruppe Radler sich insoweit homogenisiert, als dass die mit 50 plus nicht mit jenen 30 minus zugleich unterwegs sein müssen. Oder zumindest nicht zugleich die gleichen Berge im ähnlichen Tempo hoch sollen.

 

Die Extra-Woche für die Fünfziger+

 

Sprich, wer gerne in einer 50 plus Gruppe in der Toskana unser Zauberland genießen will, für den gibt es – in einer Spezialwoche, Ende April bis in den Mai – die Woche für 50 plus. Tipp: Einfach ausprobieren … und sich schon jetzt freuen!

 

So genießen, wie es passt

 

Nachsatz zu 50 plus und Rennradfahren in der Toskana: Es geht nicht nur um die körperliche Leistung und so Zeug. Sondern der Gedanke ist auch, dass verschiedene Altersgruppen auch verschiedene Genussgruppen sein können, verschiedene Landschaftsästhetengruppen oder Wasweißichgruppen. Zum Beispiel anders Essen, zum Beispiel länger oder öfter oder mehr trinken und längere … oder auch kürzere Touren fahren und länger oder kürzer … wasweißwer …

 

Gilt für alle

 

Und, Nachsatz zwei, der sich sowieso versteht: So ganz nebenbei ist das wie immer beim Rennradeln geschlechtsneutral. Gilt für Männlein und Weiblein oder umgekehrt, und gilt für Pärchen aus beidem oder umgekehrt. Das G’schlecht ist es nicht, … das ist wurscht. Wenn es was ist, dann ist es das Alter. Siehe oben.

 

 

Urlaub, Rennrad, Genuss

Rennrad und Urlaub, Urlaub und Rennrad – das ist Lust, Genuss, Spaß, Training. Mit einer Super-Gruppe, Rennradfahrer, Enthusiasten, Liebhaber. Für jeden gibt's Herausforderungen, wer will, testet seine Grenzen – aber wir wissen auch, wie man entspannt, relaxt und Tag für Tag Radlerphantasien real macht.

 

Rennradreisen mit Weitblick

Also schrauben wir uns die schnuckligsten Straßen hoch, rauf zu Felsennestern, die kaum jemand kennt. Oben gibt’s Fernsichten, die andere malen. Blick ins Weite: Übers Meer rüber nach Elba, dahinter Korsika ... das schenkt die Natur uns Rennradlern so nebenbei. Also, schnaufen, schauen, genießen, dann die Abfahrten: Wir sausen, pfeifen, rauschen ... schwingen rasant durch die Kurven, gleiten über Straßen, Sträßlein, Wege. Viele Stunden Stoff fürs Radelherz!

 

Herausforderungen annehmen

Die Kilometer fallen, purzeln, wir fressen sie. Anstiege, Hügel, Berge - sie zerbröseln unter unserer Kraft oder unserer Eleganz. Oder unter beidem. Okay, das ist die Theorie – und wenn's irgendwo noch fehlt, Rennrad Reise ist Rennradtraining. Zugleich bringt’s Spaß und Leidenschaft. Wie auch immer sich diese Wahnsinnsstraßen nach oben biegen, wir machen es! Das Tempo machen wir auch, nämlich so, wie es jeder kann und will.

 

Mit dem Rennrad reisen, Traumurlaub machen

Ein paar Tage Zeit nehmen, Rennrad einpacken und daraus wird der Maximalurlaub. Südtoskana ist besonders, mega, geil und außergewöhnlich. Die Landschaft hat jemand extra für Rennrad und Reisen gemacht, klar, dass das auch sportlich fordert. Das Gelände ist wunderbar, aber nicht nur, sondern es macht einen Schwärmen - und es ist ... voller Anspruch! Für die Sinne, für den Geist, für die Muskeln. Wir packen es in einer motivierten Gruppe. Und mit Verstand: Zusammen fahren, zusammen genießen, jeder wie es geht, das ist unser Angebot. 

 

Alles da, alles drin

Wir haben: Licht, Luft, Sonne - Berge zum Fahren, Klettern, Schinden - Gelände zum Staunen, Schauen, Freuen - Möglichkeiten zum Rollen, Rasen, Rauschen - und Essen, Trinken, Schlemmen ... vom Feinsten. Alles zusammen ... die  außergewöhnliche Rennradreise in der Toskana!

 

Den Traum leben

Unsere Rennradreisen bündeln jahrzehntelange Erfah-rung: Routenwahl, Steigungen, Alternativen, Ausblicke, Tourenlänge und professionelle Vorbereitung. So wird Ihr Rennradurlaub in der Toskana zum gelebten Traum. Perfekte Strecken, Geheimtipps - und das ganzjährig!

 

Keine Standardtouren, sondern individuelle Touren für Sie! Wir besprechen, planen und gestalten die täglichen Routen nach den jeweiligen Wünschen und Vorlieben.

 

Vor der Rennradreise beraten wir. Welche Anforderungen gibt es, was nimmt man mit? Übersetzung, Kleidung? Sprich: Wie machen wir aus der Reise mit dem Rennrad einen unvergesslichen Urlaub?

 

Wie wir fahren, das legen wir zusammen fest – so dass es passt. Ran an die eigene Leistungsfähigkeit, oder auch eine entspannte Entdeckungstour, oder mal so, mal so – alles muss passen, es geht um Ihren Urlaub!

 

Radfahren Toskana

Touren wie gewünscht: ein Erlebnis!

Mit dem Rennrad reisen, durch die Toskana rauschen, das heißt Sport, Genuss, schauen, staunen ... Und es heißt, wir pfeifen über Straßen in der Ebene, wir genießen das Hügelland, wir schwelgen in einer Kombination aus Berg- und Talfahrt, und dazu gehört einen Abstecher ans Meer!

 

Das geht, weil wir uns auf Sie einstellen. Wir können die Touren erweitern, verkürzen, hier etwas dazu, dort ein bisschen weniger ... diesen Berg mitnehmen, den anderen nicht. Das machen wir auch während der Fahrt, abhänglich vom Wetter, von den Umständen, genau so, wie es Sinn hat.

 

Wir können das, und zwar so, wie kaum jemand. Unsere Traumgegend für Rennrad, Urlaub, Spaß und Genuss kennen wir ... lange Jahre, selbst erlebt ... und wir lieben sie. Kleine Highlights, große Highlights! Sachen, die mancher kennt, Orte, die keiner kennt. Gut gemischt, so dass der Urlaub mit dem Rennrad außergewöhnlich wird!

 

Rennrad Toskana

Die Rennradreise in der Toskana: Das große Stück vom Rennradglück!

 

Wer dabei ist, profitiert von gut 30 Jahren Erfahrung in der Toskana: Wir kennen die schönsten Straßen, wir wissen, wo keiner fährt, wir kommen an Straßen, Plätze, Orte, an die kaum jemand kommt. Wir gehen in die süßesten Cafés und Bars. Wir schauen uns Sehenswürdigkeiten an, zu denen nicht jeder hinkommt. Kurz: Alles, was zur Rennradreise Toskana dazugehört.

 

In unseren Gruppen sollte jeder auf seine Kosten kommen. Da gibt’s Genussradler und Rennradler, Bolzer, Schnellfahrer und Gleiter, Roller und Liebhaber – oder … wen auch immer!

 

Jede Rennrad Reise macht Spaß und macht Training! Wer will, für den geht's bis zum Rennrad-Trainingslager.

 

Dazu gehören die Abende traumhafter Tage, ausspannen, zufrieden sein, herumlümmeln oder was Tolles ansehen – und sich auf den nächsten Tag freuen!

Was wir brauchen ....

 

... das gibt uns die Reise mit dem Rennrad in der Toskana, alles, was das Radlerherz begehrt:

  • weite Ebenen zum Rollen, Aufwärmen, Genussradeln
  • Hügel und Berge zum Klettern, Schauen und Staunen
  • sanfte Anstiege, steile Anstiege (wenn gewollt), ultraharte Anstiege (wenn immer noch gewollt)
  • Biegungen, Kurven, verschlungene Straßen mit phantastischem Blick ins Weite
  • rasante Abfahrten, bei denen die Reifen singen, und die Luft pfeift!

Das besondere Schmankerl: Wir fahren da, wo kaum jemand fährt, wir fahren da, wo nur ganz wenige Autos fahren, wir kennen Straßen, die kein Auto kennt!

 

Unser Angebot passt auch für Mitreisende - zum Beispiel ohne Rennrad. Es gibt viele Möglichkeiten, viel zu sehen, erleben: Landschaft, Sonne und Meer und Kunst und Kultur und so! Wenn jemand sich auskennt, dann wir!


team-Spirit

Rennrad Urlaub in der Toskana macht Spaß, ist ein Genuss - und in unseren geführten Gruppen macht es noch mehr Spaß!
Spass, Training und Genuss im Rennradurlaub

Etappen

Die schönsten Straßen der Toskana, Etappen für Rennrad-Genießer!
Durch das Land, rein ins Glück

Unterkunft

Relaxen, essen, trinken ... im Rennrad-Urlaub ... sehr wichtig!
Das Albergo: ideale Lage, Erholung vom Feinsten

Die Mischung macht’s: Sportreise, Erholungsreise, Rennradreise!


Rennrad, Reise, Training, Rennradurlaub … das sind atemberaubende Strecken, Straßen und Landschaften – das ist Sport wie er sein soll! Und wir wissen auch, wo man gut isst, trinkt, sitzt und wo man staunen kann. Das ist Rennrad, Reise und Erholung.

 

Dazu gehört unsere Unterkunft im Grünen, sie hat das italienische Flair, wie wir es lieben. Wir wohnen dort, wo es schön ist, vielleicht im Toskana-Naturstein-Haus, wunderbar renoviert. Abends tauchen wir ins Toskana-Ambiente ein: essen, trinken, genießen. Mit uns und dem Rennrad reisen heißt, das alles vereinen – so, wie es sein muss.

 

Termine und weitere Informationen gibt’s hier – oder Sie melden sich bei uns. Wir reden gerne über unsere Leidenschaften – Rennradeln in der Toskana!

Kurz und knapp und cool zusammengefasst:

  • In unserer Gegend haben wir die Touren, die kaum jemand haben kann (außer - vielleicht - er trainiert dort unten dreißig oder mehr Jahre)
  • Wir wissen auf fast alles eine Antwort, finden die besten Wege, Umwege, Auswege (wenn es regnen oder anderweitig hässlich sein sollte), Neuwege, vergessene Altwege ... Straßen, Sträßleins, Wege ... heißt: Wenn's mit unseren Guides nicht klappt, dann ... is alles kaputt!
  • Wir haben die beste Stimmung  - weil wir sie selber machen
  • Wir wohnen so, dass es sich lohnt
  • Wir hassen Verkehr, und wir leben mit dem Rennradel danach

Wer daran zweifelt, ist entweder clever, hat viel erlebt (dann bitte anrufen und sich selber überzeugen), oder er ist logisch, kühl-distanziert (bitte mit uns reden oder mit jemand, der schon mal dabei war), oder er geht einer Sache gerne auf den Grund (bitte das tun - und wir tun das Unsere, dass es ein gutes Ende nimmt).

 

Also die große Bitte: nachfragen, reden, prüfen, ... sich ein fundiertes Bild machen ... und dann nach Gusto entscheiden. Was wir helfend dazutun können, das machen wir. Versprochen.

Die Grundlagen des Radelfahrens

aufi - das heißt hinauf und strengt an

owi - das heißt hinunterwärts und saust

Einer, der bereits mehrfach dabei war. Er hat die Kraft, die das Bild suggeriert, ... hat er, hat er tatsächlich ..... Daher Dank, dass dieser Mensch eine radelfahr-soziale-Ader hat. Macht gut Windschatten & ist nett.
Einer, der bereits mehrfach dabei war. Er hat die Kraft, die das Bild suggeriert, ... hat er, hat er tatsächlich ..... Daher Dank, dass dieser Mensch eine radelfahr-soziale-Ader hat. Macht gut Windschatten & ist nett.